Eine Woche nach dem erfolgreichen Quer durch Wohlen, reisen wir am 01.04.2017 mit vier Teams an das grösste Quer der Schweiz.

Stafette Quer durch Zug

Um 10:30 Uhr ist die obligate Besammlung beim Parkplatz des Kirchgemeindehauses in Wohlen. In der Hoffnung, dass sich in diesem Jahr niemand auf halbem Weg verirrt oder wir in den Stau geraten, starten wir mit sechs Autos die eineinhalb Stündige Reise an den Zugersee.

An der bezaubernden, sonnigen und sehr charmanten Zuger Seepromenade angekommen mischen wir uns unter die Masse.

Ganze 350 Mannschaften sind gemeldet, sodass dies sogar einen neuen Teilnehmer Rekord am 75. Quer durch Zug ist.

Die erste Mannschaft, Kategorie Mixed (Riste Pandev, Anita Röthlisberger, Daniela Schlatter, Stephan Schütz, Fabian Bosshard und Meret Bieri) startet um 15:10 Uhr.
Leider geht der LAC am Anfang ein wenig unter, kämpft dennoch über Total 1700 Meter und kann bis zum Schluss einen Platz wettmachen, auf der Gesamtrangliste reicht es von insgesamt 23 Plätzen auf Platz 12 mit einer Zeit von 04.04.64 Minuten.

In der nächsten Serie Mixed hoffen wir auf unser zweites Team (Cedric Hank, Leonie Studer, Cynthia Reinle, Remo Meyer, Lukas Spycher, Kristina Draganova).
Ein Schlamassel bei der ersten Übergabe „sowas kann nicht wahr sein“!
Mit ein wenig Zeitverlust jedoch ohne weitere Konsequenzen kann das Team den zweiten Platz bis zur nächsten Übergabe verteidigen und auf Platz drei ins Ziel ein.
Auf der Gesamtrangliste verlieren Sie das Duell um Platz drei mit einer Zeit von 3.51.08 Minuten sehr knapp. Gold geht an LK Zug, Silber an LV Winterthur und Bronze an LG Nordstar Luzern.

Ein grosses Kompliment und ein noch grösseres Lob für diese super Leistung von beiden Mixed Teams!

querzug

Unser Männer Team mit Stephan Schütz, Riste Pandev, Fabian Bosshard, Cedric Hank, Jan Graf und Remo Meyer laufen in Ihrer Serie über 1700 Meter auf Platz drei. Eine sehr sehenswerte Stafette mit einer überaus schnellen Zeit.
Leider kann der dritte Rang in der Gesamtrangliste nicht verteidigt werden. Mit einem Abstand von ungefähr sechs Sekunden auf Platz eins (LC Zürich 3.33.53 Minuten) laufen die Männer mit einer Zeit von 3.39.81 Minuten schlussendlich auf Platz fünf von insgesamt 17 Teams. Die Enttäuschung ist geradewegs spürbar. Aber wie sagt man so schön „wenn man alles auf Anhieb schafft, hat man die Ziele zu tief gesteckt”

Last but not least unser Frauen Team welches wie folgt aufgestellt ist:
Cynthia Reinle, Leonie Studer, Saskia Münger, Jara Richard und Kristina Draganova.

Einen grossartigen Start – momentan Platz eins in dieser Serie über 1140 Meter – „weiter so“. Die Frauen sprinten eine gute Stafette was in dieser Serie für Platz drei reicht. Mit einer Zeit von 2.41.49 Minuten bedeutet dass fünft in der Gesamtrangliste.

Somit ist dieser Wettkampftag schon fast zu Ende und wir treten unsere Heimfahrt ohne angestrebten Podestplatz an.

Die Sieger stehen nicht immer in der ersten Reihe

Einisch meh het’s gfägt mit öich dür d’Schwiz z reise und ä tolle Wettkampf z’ erläbä.


- Ein grosses DANKE an jene die uns vor Ort unterstützt haben.

Eure Saskia